News

 

Unter dem Fenster "Spezielle Anlässe" findest Du weitere interessante Nachrichten und Berichte

Das Jahr beschliessen wir mit dem Jahresabschlusshöck im Rössli Uetendorf, 16. Dezember 2019

Wie jedes Jahr, dürfen wir den Jodlerklub Uetendorf an Ihrem Konzert- und Theaterabend mit unserer Musik unterstützen. Am 22. / 23. und 29. Februar 2020 in der Bachhalle in Uetendorf. 

 

Spezielle Anlässe

Expertenbericht Eidgenössisches Volksmusikfest in Crans-Montana 2019

Glütschbachörgeler vo Uetedorf

Besetzung:              Schwyzerörgeli Grossformation, 1 Kontrabass
Titel 1, Komponist    Längizyti nach Wullschlegers, Marsch , Louise Keller
Titel 2, Komponist    Teddibärentango, Louise Keller

Stimmung und Intonation
Eingangs drittes Teil im 2.Stück waren leicht falsche Harmonien zu hören.
 
Rhythmus und Metrum
Die Rhythmik beim Kontrabass und den Schwyzerörgelern war beim ersten Stück locker und sauber. Beim Tangorhythmus merkte man leichte Unsicherheiten.
 
Dynamik und Tonkultur
Eingeübte Dynamik. Dynamik sogar innerhalb eines Teiles hat für Aufmerksamkeit gesorgt. Im zweiten Stück hat die dreistimmige Passage für gute Dynamik gesorgt. 
 
Klangausgleich
Es fällt auf, dass der Anteil Begleiter tendenziell hoch ist. Dies merkt man auch am Klangausgleich. 
 
Musikalischer Ausdruck
Verschiedene Begleitläufe haben zu guter Abwechslung beigetragen. Kräftiger Klang. 
 
Interpretation und Stilempfinden
Der erste Vortrag kann als typisches Schwyzerörgeli-Grossformations Stück bezeichnet werden. Der Tango liegt nicht allen MusikantInnen gleich im Gefühl.
 
Stückwahl
Dem musikalischen und spielerischen Niveau angemessene Stückwahl.
 
Gesamteindruck
Gut eingespielte Gruppe. Mit vollem Einsatz und Freude dabei. Der volle Saal hat um eine Zugabe gebeten. 
 
21. September 2019
Die Experten: Urs Liechti, Robin Mark
 
 
 
30. Jahre Glütschbachörgeler vo Uetedorf
 
Die Grossformation «Glütschbachörgeler vo Uetendorf» wurde 1987 von der
Musiklehrerin Louise Keller aus Uetendorf ins Leben gerufen.
Noch ohne Namensbezeichnung trafen sich damals 11 Musikschülerinnen und Musikschüler zu ersten Proben und Zusammenspiel zu Hause  bei Louise Keller in Uetendorf.
Die Freude am gemeinsamen örgele, sowie der geerntete Erfolg bei ersten Auftritten und Engagements, bildeten die Basis für die weitere Entwicklung der Formation. Der Standort des früheren Probelokals, am Glütschbach in Uetendorf, war im Jahre 1991 die Inspiration für den Namen «Glütschbachörgeler vo Uetedorf». 
Mit viel Herzblut, grosser musikalischer Kompetenz und besonderem pädagogischem Geschick, ist Louise Keller bis heute die musikalische Leiterin der Grossformation. Um den steigenden administrativen Arbeitsaufwand auf mehrere Köpfe aufteilen zu können, wurde im Jahr 2003 der Verein «Glütschbachörgeler vo Uetedorf» gegründet, damit wurden Ziel und Zweck des Vereins in Statuten festgehalten.
Heute zählt die motivierte Grossformation 29 Örgelispielerinnen und -spieler,
eine Bassistin und einen Bassisten, welche miteinander ein anspruchsvolles
und abwechslungsreiches Repertoire pflegen. Einige der Musikantinnen
und Musikanten sind seit der Gründung der Grossformation dabei. Nach dem Vereinswunsch,  auch jungen  Leuten die Möglichkeit zu bieten bei uns mitzuspielen, konnten in letzter Zeit bereits einige junge Musikantinnen und Musikanten motiviert werden,  in unserem  Verein mitzuwirken. Gute Kameradschaft, gegenseitige Akzeptanz und die Freude am Zusammenspiel, bringt uns Erfolg sowie viele gemütliche und zufriedene Stunden. Wir alle sind stolz, bei den «Glütschbachörgeler vo Uetedorf» dabei sein zu dürfen.
Zum Anlass des 20-jährigen Jubiläums  im 2007 wurde der erste Tonträger  «Beruschendi Musig» aufgenommen und produziert.
Mit Freude und grossem Einsatz wurde das zweite CD-Projekt geplant und im Jahr 2014 in Angriff genommen. In angenehm lockerer Art und Weise hat der musikalisch und technisch  kompetente Produzent, Stefan Schwarz von der Firma ADLER-Medien,  mit uns im Übungslokal in Uetendorf die Titel für  das neue Album 
«Flott u zügig ungerwägs» aufgenommen.
Mit dem  Lied «Der alte Jäger» begleitet von den Glütschbachörgeler, haben  auch die Kameradinnen und Kameraden vom Jodlerclub Uetendorf, unter der Leitung  von Bernhard Winkler, einen Titel zu der CD-Produktion beigetragen.
Dank dem immensen Engagement  der musikalischen Leiterin Louise Keller, ihrer Geduld und musikalischer Kompetenz,  konnten wir  in toller Kameradschaft dieses neue Tondokument erarbeiten und an unserem traditionellen Herbstkonzert im 2015 in der Bachhalle Uetendorf dem zahlreichen Publikum vorstellen. 
Am Herbstkonzert am 28. Oktober 2017 in der Mehrzweckhalle Bach in Uetendorf, dürfen die Glütschbachörgeler nun bereits ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.
An diesem Abend werden, nebst den Glütschbachörgeler, auch der Jodlerclub Uetendorf  und die bestens bekannten und sehr erfolgreichen „Ländler Gamblers“ mit ihren Auftritten das 30 jährige Jubiläum feiern. 
 

 

Expertenbericht Eidgenössisches Volksmusikfest in Aarau 2015

Glütschbachörgeler vo Uetedorf

Besetzung:              Schwyzerörgeli Grossformation, 1 Kontrrabass
Titel 1, Komponist    Muus u Teddy, (SP) , Louise Keller
Titel 2, Komponist    Glütschbachörgeler-Slow, Louise Keller

Kurzbericht:

Starkes Vorspiel, erste Stimmen genügend besetzt.
Das sehr genaue präzise Zusammenspiel lässt seriöse Probearbeit spüren, was absolut nicht selbstverständlich ist bei Grossformationen.
Grosses Kompliment an die Leiterin.
Grossartige Leistung aller Spieler, bravo!
Eine geballte Ladung Oergeli-Musik.

Stimmung und Intonation:

Rhytmus und Metrum: Sicherer und einheitlicher Begleitrhytmus. Es fällt positiv auf, dass keine falschen Oergelibässe hörbar sind. Rhytmus sehr genau erfasst. Der Slow-Rhytmus im 2.Stück bereichert sehr und ist trotz der Vielzahl aktiver Musikanten sauber gespielt.

Dynamik und Tonkultur: Die dynamischen Möglichkeiten werden voll ausgeschöpft und wirken sehr ausgeprägt. Aufpassen, dass das Instrument im Forte nicht überstrapaziert wird. Beim ersten Stück könnte die Terrassendynamik noch differenzierter abgestuft werden.

Technik/Phrasierung und Artikulation:

Klangausgleich: Der Kontrabass besticht durch saubere Bass-Führung und gibt das nötige Fundament.

Musikalischer Ausdruck: 

Interpretation und Stilempfinden: Lustige Idee beim zweiten Teil der Schnellpolka mit Unisono-Stimmen. Eventuell die zweite Stimme weglassen, damit nur die Oktaven hervortreten oder die tiefe Oktavenstimme weglassen, dann ist der Klangeffekt hoch/tief besser. 

Stückewahl:

Gut gewählte Stücke bringen das Können aller Spieler zur Geltung.

Aarau, 12.9.2015, Marcel Zumbrunn / Ruedi Bircher

Previous page: Übungsplan  Nächste Seite: Sponsoren / Gönner